• So. Okt 2nd, 2022

Wenn das Sturmduo zuschlägt

Vonmurmel

Sep 20, 2022

1. FC Union Berlin : Vfl Wolfsburg 2 : 0 ( 0 : 0 )

Ein kompakter gut organisierter Gegner, aber wir wissen was uns erwartet, erklärt Trainer Urs Fischer. Er hat im Kopf, dass wir 14 Punkte haben und Spielziel ist es weitere Punkte zu generieren. Alles andere sei eine schöne Momentaufnahme. Im möglichen Kader fehlt lediglich Möhwald.

Der Kader

Rønnow – Baumgartl, Knoche, Leite – Trimmel, Gießelmann – Khedira, Haberer, Schäfer – Siebatcheu, Becker; ab 62. Jaeckel, Thorsby; ab 76. Seguin; ab 82. Michel, Behrens;

Der Gegner

Die Herren us der Autostadt konnten keines der bisherigen Duelle im Stadion an der Alten Försterei für sich entscheiden. Sie hatten im Gegensatz zu uns einen schlechten Saisonstart, konnten aber am letzten Spieltag Frankfurt schlagen. Die Wölfe können sowohl mit Geschwindigkeit als auch über das Umschaltspiel glänzen. Ich persönlich halte es für einen Fehler von Trainer Kovac einen Spieler wie Max Kruse auszusortieren. Nicht weil er Ex-Unioner ist, sondern weil er ein Kreativspieler ist. Gut für uns. Sehr schön auch die Sprechchöre „Ohne Kruse habt Ihr keine Chance“. Einmal Unioner – immer Unioner.

Das Spiel

Timo Baumgartl ist wieder da! Begrüsst mit einem Transparent, verabschiedet mit Standing Ovations und dazwischen mit einer grandiosen Leistung auf dem Spielfeld.

Wie bereits in den letzten Spielen machten die Berliner von Anfang an Druck, Es dauerte gerade mal 42 Sekunden bis zur ersten Chance für Union durch Haberer, kurz darauf Becker mit der nächsten Möglichkeit. Die Gäste verteidigen gut und versucht ab und an etwas nach vorn zu bewegen. Man hat nie den Eindruck, dass Union Berlin das Spiel entgleitet. Es gibt zwar viel Hin und Her im Mittelfeld-Drittel, aber die Chancenmehrheit liegt bei unseren Jungs. Es bleibt 0 : 0 zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel ist keine große Änderung zu bemerken. In der 54. Minute leitet Haberer einen Angriff ein, Becker spielt eine Hereingabe auf Jordan, der den Gästekeeper mit dem Kopf überwindet. Acht Minuten später die Auswechslung vom Timo, der vom ganzen Stadion bejubelt wird. In der 77. Minute legt der Ex-Wolfsburger Paul Seguin grandios auf Becker ab, Sheraldo nimmt klasse an und überwindet Casteels ein zweites Mal. 2 : 0 und wieder ein Erfolg für Sheraldo. Ich jubele laut vor dem TV. Später werden Kevin und Sven im Sturm eingewechselt und auch sie erarbeiten sich weitere Chancen auf ein Tor. Abpfiff und ein sicherer Sieg am Ende für die Eisernen. Und ich habe ein neues Wort entworfen. (Ja ich weiß, es ist nur eine Momentaufnahme)

Länderspielpausenmeister

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.